your.sure

Grundsicherung – der neue Freibetrag für Altersvorsorge erklärt

Tag Archiv: Rüruprente

Grundsicherung – der neue Freibetrag für Altersvorsorge erklärt

Neu ab 2018 : Freibetrag in der Grundsicherung zu Gunsten zusätzlicher Altersvorsorge Der Begriff  Grundsicherung ist sicher nicht unbekannt, viele unserer Kunden beschäftigt dieses Thema, oft jedoch unbegründet. Was ist unter der Grundsicherung eigentlich zu verstehen? Die Grundsicherung ist eine Sozialleistung und keine Rentenart, sie wird aus Steuermitteln finanziert. Reicht Ihre Rente im Alter nicht

PIA – mehr Kostentransparenz in Altersvorsorgeprodukten

PIA – Produktinformationsstelle Altersvorsorge Seit Januar 2017 gibt es eine „Altersvorsorge-Produktinformationsblatt-Verordnung“. Diese gilt für alle Anbieter von Basis- und RiesterRenten, also den staatlich geförderten Altersvorsorgeprodukten. Ziel dieser Verordnung ist es, für mehr Transparenz und Vergleichbarkeit zu sorgen und zwar klar und verständlich. Klingt erst mal lobenswert, aber hält diese Verordnung tatsächlich was sie verspricht?? Die

10 Tipps und Regeln für die richtige Altersvorsorge

In 10 Schritten zur richtigen Altersvorsorge  oder 10 Tipps für die Generation Y Es gibt ja heutzutage kaum noch ein Thema, was nicht durch umfangreiche Studien untersucht wird, auch Jugendstudien sind dabei keine Seltenheit und fördern gerade in puncto  Altersvorsorge diverse Erkenntnisse zu Tage…… So findet die Mehrzahl der Befragten, dass Geld eine zu große

Welche ist die beste Altersvorsorge?

Welche Altersvorsorge ist die Beste für mich? Das wir Menschen einander gar nicht so ähnlich sind und dass die Unterschiede im Erbgut doch größer als gedacht sind, stellen Genetiker in ihren Forschungsergebnissen immer wieder fest. So ist es auch nicht verwunderlich und auch gut so, dass Geschmäcker in vielerlei Hinsicht seit Menschengedenken unterschiedlich sind –

Wieviel muss man zusätzlich für die Rente sparen?

Wieviel muss man heute, für spätere 1.000 Euro monatliche Rente zahlen? „Unser“ Musterfall: Mann 35, ledig, kinderlos Die nachfolgende Tabelle soll beispielhaft aufzeigen, welche Sparquote nötig ist, um das Versorgungziel zu erreichen. In dieser Tabelle wird die Auswirkung verschiedener Renditen auf die notwendige Sparquote anschaulich gemacht. Im Grunde kann daraus auch abgeleitet werden, welches Verhältnis

Kosten von Lebens- und Rentenversicherungen erklärt

Rendite-Kennziffer – Reduction in Yield – Effektivkostenausweis der Lebensversicherer. Was verbirgt sich dahinter? Wir versuchen dies zu erklären. Bei aller Transparenz in der Kostenfrage darf nicht vergessen werden, das Gesamtpaket an Leistungen und Beiträgen zu betrachten. Die Höhe der Kosten kann nicht der alleinige Indikator für eine Kaufentscheidung sein, auch Kundenzufriedenheit und wirtschaftliche Stärke des

Update Rüruprente und Pflege – Rechengrößen 2015

Zahlen und Fakten fürs Jahr 2015 Am Jahresende beschloss der Bundesrat Verbesserungen bei der Rürup Rente und Pflege Am Freitag vor Weihnachten (19.12.2014) hat der Bundesrat den geplanten Verbesserungen bei Rürup Rente und der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf zugestimmt. Die gesetzlichen Veränderungen kommen den Rürup Sparern und Pflegebedürftigen zugute. Der Gesetzgeber hat den

Rüruprente oder Basisrente – nicht immer die beste Wahl!

Altersorsorge für Freiberufler und Selbstständige – ist die Basisrente bzw. Rüruprente immer die beste Lösung? Rüruprente oder Basisrente – nicht immer die beste Wahl! Seit 2005, damit seit Bestehen dieser Vorsorgelösung, wird im Besonderen am Jahresende – speziell auch von Steuerberatern – ihren Mandanten gegenüber, zur Investition in diese „geförderte Altersvorsorge“ geraten. Was für Angestellte

Ruhestandsplanung – nur die halbe Miete?

Haben Sie wirklich schon an alles gedacht – wenn Sie ihre Ruhestandsplanung selbst machen? Altersvorsorge, Ruhestandsplanung, Riesterrente, Rüruprente, Eigenheim, Kapitalanlageimmobilie, Lebensversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, Pflegeabsicherung usw. … alles Begriffe und Themen die Ihnen geläufig sind und den Bestandteil unserer täglichen Arbeit mit unserem Klientel bilden. Doch haben Sie sich schon einmal diese Frage gestellt: „Was wäre, wenn