your.sure

Altersvorsorge im Niedrigzinsumfeld

Altersvorsorge im Niedrigzinsumfeld


Heute wollen wir uns nochmal einem Thema widmen, von dem wir meinen, dass es, einmal verstanden und verinnerlicht, die Basis für jede Entscheidung in Sachen Altersvorsorge bildet.

Wie gestalte ich meine Kapitalanlage für die Altersvorsorge in Zeiten eines  Niedrigzinsumfelds?

Diese Frage sollte eigentlich schon in Schulen aufgegriffen und bei Kindern und Jugendlichen bereits ein Grundverständnis für diese Thema vermittelt werden.

„Vieles wäre einfacher (auch für unsere Beratungs- und Betreuungsdienstleistung), wenn gewisse Grundlagen bereits in der Schule vermittelt würden. Vielzählige sogenannte Projektwochen, an Oberschulen und Gymnasien, beschäftigen sich oft mit zeitfüllenden Inhalten und weniger Nutzen für die Zukunft im Alltag unserer neuen Generation. Eine Projektwoche mit dem Titel: Umgang mit Geld und die Bedeutung von Altervorsorge. Das wäre doch mal eine echte Hilfe.“ (Mathias Kühnert)

Jugendliche wollen mehr über Wirtschaft in der Schule erfahren. Das ist eine Ergebnis der Bankenverband Jugendstudie 2018. Ein deutliche Mehrheit der Jugendlichen in Deutschland ist unzufrieden mit der schulischen Bildung zum Thema Wirtschaft. Demnach sagen 71% der befragten Jugendlichen und jungen Erwachensen in Deutschland, dass sie in der Schule „nicht viel“ oder „so gut wie gar nichts“ über Wirtschaft lernen bzw. gelernt haben (Bankenverband Jugendstudie Wirtschaft 2018 pdf Download).

Auf der Seite der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie  spricht man von sogenannten Rahmenlehrplänen. Dazu heißt es:

„Rahmenlehrpläne formulieren die Kompetenzen, die Schülerinnen und Schüler während ihrer Schulzeit erwerben sollen, um den gesellschaftlichen Anforderungen gewachsen zu sein.“

….und weiter:

„Der Rahmenlehrplan wurde modernisiert und verschlankt, ……..sowie Themen der Lebensgestaltung und Berufsorientierung einer zukünftigen Gesellschaft noch mehr berücksichtigt. „

Soweit so gut, warum also kann hier nicht schon eine Brücke zum omnipräsenten Thema der  Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge geschlagen werden?

Denn  fest  steht, damit der Lebensstandard im Alter aufrechterhalten werden kann, muss neben der gesetzlichen Altersvorsorge zusätzlich privat vorgesorgt werden.

Die Einsicht in diese Notwendigkeit  ist an sich in der breiten Masse erkannt, nur legen die Bundesbürger nachweislich trotzdem zu wenig Geld für die private Altersvorsorge beiseite. Wenn sie es tun, steht bei den deutschen Sparern die Sicherheit weiterhin an erster Stelle und das, obwohl aufgrund der Geldpolitik der EZB so gut wie keine Erträge auf das Ersparte generiert werden.

Diese konservativen Anlagestrategien lassen sich aber mit der Erwartung einer angemessenen Wertentwicklung  in der Altersvorsorge nicht vereinbaren. Da hohe Renditen so nicht erwirtschaftet werden können, wäre alternativ nur eine Erhöhung der Sparrate möglich, damit ein angemessener Kapitalstock fürs Alter aufgebaut werden kann.

Um also mit einem realistisch zu finanzierenden Aufwand  eine langfristige Altersvorsorge betreiben zu können, ist die Investition in z. B. in Aktieninvestments obligatorisch.

Der Eine oder Andere Sparwillige klopft sich jetzt vielleicht auf die Schulter, weil er genau das tut – in Investmentfonds sparen. Nur ist sein Konstrukt in vielen Fällen der Gestalt, dass sein Kapitalaufbau auf hohen Garantien fußt und auch die kosten Rendite. Wir haben uns in einem unserer früheren Blogbeiträge schon einmal mit diesem Thema beschäftigt:

Die Fondspolice ist zum Erfolg verdammt!

Der Verzicht auf Garantien, oder zumindest auf Teile davon, ist vor dem Hintergrund einer breiten Diversifikation (breite Streuung der Aktieninvestments), des regelmäßigen Sparens und der entsprechend langen Laufzeit, die einer Altersvorsorge in der Regel zugrunde liegt, ein Muss.

Die globale und branchenübergreifende Streuung durch die Investition in Investmentfonds ermöglicht es demnach auch Privatanlegern in mehrere Hunderte oder sogar Tausende Firmen gleichzeitig zu investieren. Große Finanzmarktkenntnisse braucht der Privatanleger bei dieser Anlagestrategie nicht und profitiert trotzdem von der Entwicklung weltweiter Unternehmenswerte.

Wenn Sie möchten, dann nehmen Sie sich einfach noch ein bisschen Lesezeit, wir können Ihnen die beigefügte „Pflichtlektüre: Gutachten IVFP Zunkunft Altersvorsorgelösungen“ (pdf Download) nur ans Herz legen.

In diesem Sinne – viele Grüße

Sylvina Heinrich


Ein Gedanke zu „Altersvorsorge im Niedrigzinsumfeld“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seite bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
(1 Bewertung, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...